An dieser Stelle möchte ich über die Barhufumstellung von Brana und Eldur berichten. Diese Begann im Juni 2006 und war ein voller Erfolg. Heute können wir uns gar nicht mehr vorstellen, dass unsere beiden Fellgesichter mal Eisen hatten. Aber zunächst einmal zu den beiden Hauptdartsellern der Geschichte:

Brana und Eldur

Brana ist die 22jährige Falbstute meiner Frau, Eldur ist mein 12jähriger Fuchswallach.

Brana trug ihr Leben lang vier Eisen. Eldur hatte früher nur vorne Eisen, für rund 2 Jahren hatte auch er vier Eisen.

Die Vorgeschichte

Als wir Brana vor im Januar 2004 aus dem Schuldienst übernommen haben, waren Ihre Hufe sehr schlecht. Sie hatte zuvor auch schon öfter ihre Eisen verloren. Wir haben Sie dann von Heinrich Limbach (zu der Zeit Ende 70) beschlagen lassen. Er meinte Brana hätte “Wände wie Zigarettenasche”. Dennoch hat er es geschafft, Ihre Hufe zu unserer absoluten Zufriedenheit zu bearbeiten/beschlagen. Sie hat seitdem nie wieder ein Eisen verloren!!! Bei Eldur gab es nie Hufprobleme. Er hatte lediglich ziemliche Klauen, als wir ihn im April 2005 aus dem Schuldienst übernommen haben. Aber auch das hat Herr Limbach gut hinbekommen!

Im Oktober 2006 sind wir nun von Mardorf nach Isernhagen gewechselt. Zunächst hat Heinnrich Limbach (inzwischen über 80!!!) noch einmal beschlagen und alles war gut, es gab keine Probleme. Da Isernhagen aber für ihn zu weit ist, mussten wir uns einen neuen Hufschmied suchen.

Der neue Hufschmied hat Brana und Eldur insgesamt zweimal beschlagen. Nach dem ersten mal waren bei Brana schon Stellen vom Horn weggebrochen und ein Eisen musste zwischenzeitlich mit zusätzlichen Nägeln befestigt werden. Nach dem zweiten Beschlag war es dann soweit: Das Horn ist in großen Stücken wegebrochen und auch bei Eldur war zwischen Eisen und Huf “ein halber Meter Platz”. Dies hat zu der Entscheidung ”Eisen ab” geführt.

Die ganze Geschichte

Die ganze Geschichte der Barhufumstellung ist in meinem Barhuf-Blog zu lesen, der über den folgenden Link zu erreichen ist: Barhufblog